AGB » Haargenau Groll - Institut Kérastase . Coiffeur . Catwalk
52340
page,page-id-52340,page-template-default,edgt-core-1.1.2,no-mobile,no-ios,no-android,no-tablet,no-phone,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor child-child-ver-1.0.0,vigor-ver-1.6.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_width_290, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-4.5.3,vc_responsive

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen haargenau catwalk

Karsten Groll e. K.
haargenau catwalk
Springe 2
58095 Hagen

Tel.: 02331 / 18 10 18
Fax: 02331 / 24 296
Email: oder
Internet: www.haargenau-groll.de

 

§ 1 Geltungsbereich

(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge, Lieferungen und sonstigen Leistungen der Firma haargenau caltwalk, Inhaber Karsten Groll e. K., (im Folgen-den: „haargenau“), gegenüber ihren Kunden (im Folgenden: „Kunde“). Es gilt stets die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung der AGB.

(2) Diese AGB gelten auch für Verträge über den Verkauf und/oder die Lieferung beweglicher Sachen (im Folgenden auch: „Ware“), ohne Rücksicht darauf, ob haargenau die Ware selbst herstellt oder bei Zulieferern einkauft.

(3) Diese AGB gelten ausschließlich. Abweichenden, entgegenstehenden oder ergänzenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Diese werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, als haargenau ihrer Geltung aus-drücklich zugestimmt hat. Dieses Zustimmungserfordernis gilt in jedem Fall, beispielsweise auch dann, wenn haargenau in Kenntnis der AGB des Kunden die Lieferung an ihn vorbehaltlos ausführt. Abweichend von Satz 1 bis 4 haben im Einzelfall getroffene, individuelle – auch nachträgliche – Vertragsabreden mit dem Kunden (auch Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen) in jedem Fall Vorrang vor diesen AGB.

(4) Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen, die nach Vertragsschluss vom Kunden gegenüber haargenau abzugeben sind (z.B. Fristsetzungen, Mängelanzeigen, Erklärung von Rücktritt oder Minderung), bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

(5) Hinweise auf die Geltung gesetzlicher Vorschriften haben nur klarstellende Bedeutung. Auch ohne eine derartige Klarstellung gelten daher die gesetzlichen Vorschriften, soweit sie in diesen AGB nicht unmittelbar abgeändert oder ausdrücklich ausgeschlossen werden.

 

§ 2 Vertragsgegenstand

(1) Haargenau erbringt Friseur- und Kosmetikdienstleistungen im Geschäftslokal, insbesondere Pflege und Behandlung des Kopfhaares, dauerhafte oder vorübergehende Gestaltung der Frisur, Rasur, Gesichts- und Körperpflege und -behandlungen, Massagen, Permanent Make-up sowie Kunden- und Typberatung in den vorgenannten Bereichen.

(2) Haargenau vertreibt Haarpflege- und Kosmetikprodukte im Geschäftslokal.

(3) Die jeweilige Behandlungsdauer der Kosmetikdienstleistungen im Sinne von Absatz 1 ergibt sich aus den ausgehängten bzw. ausliegenden Angebots- und Preislisten. Auf Wunsch des Kunden oder im Bedarfsfall kann die Behandlungsdauer nach Absprache mit dem Kunden gegen Aufpreis verlängert werden. Bei einer Verlängerung der Behandlungsdauer wird die zusätzliche Behandlungszeit in der Regel mit 1,00 € pro Minute berechnet. Bei einer Verkürzung der Behandlungsdauer auf Wunsch des Kunden bleibt der Kunde zur Zahlung des vereinbarten Preises für die ursprünglich vereinbarte Behandlungsdauer verpflichtet.

 

§ 3 Preise

(1) Es gelten die im Geschäftslokal ausgehängten bzw. ausliegenden Angebots- und Preislisten und Preisauszeichnungen an den Produkten. Sämtliche Preise sind Endpreise und verstehen sich inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer in Euro.

(2) Sämtliche Preise sind sofort fällig.

 

§ 4 Mitwirkung des Kunden

(1) Der Kunde ist dazu verpflichtet, vor der Behandlung unaufgefordert auf ihm bekannte, relevante Erkrankungen, insbesondere Hauterkrankungen oder -unverträglichkeiten, Allergien (auch gegen Kunstfasern und Duftstoffe), etc., sowie auf eine bestehende Schwangerschaft und sonstige ihm bekannte Umstände hinzuweisen, die zu einem Schaden führen könnten.

(2) Auf Nachfrage von haargenau hat der Kunde wahrheitsgemäß umfassend Auskunft über eventuelle Erkrankungen und sonstige Umstände im Sinne von Absatz 2 und eine bestehende Schwangerschaft zu erteilen.

(3) Der Kunde hat die ihm von haargenau übermittelten Pflege- und Risikohinweise und Anmerkungen zur Nachbehandlung beachten, insbesondere nur die zugelassenen Haarwaschmittel oder Kosmetika zu verwenden, zu starke Sonneneinstrahlung oder andere unsachgemäße Behandlung zu vermeiden.

 

§ 5 Termine

(1) Vereinbarte Termine sind verbindlich.

(2) Termin-Wartezeiten sind bis zu 15 Minuten möglich.

(3) Der Kunde soll bereits vereinbarte Termine rechtzeitig – mindestens 3 Stunden vor dem vereinbarten Termin – absagen.

(4) Im Fall einer verspäteten Terminsabsage ist der Kunde dazu verpflichtet, haargenau den daraus resultierenden Schaden zu ersetzen.

(5) Für den Fall einer Verspätung des Kunden zum vereinbarten Termin, ist haargenau berechtigt, den Termin nach 30 Minuten Wartezeit anderweitig zu vergeben oder dem Kunden die volle Behandlungszeit zu berechnen, wenn die Behandlungsdauer aufgrund eines nachfolgenden Termins pünktlich beendet werden muss.

 

§ 6 Gutscheine, Aktions-Angebote

(1) Gutscheine sind nur für die darauf aufgeführten Leistungen gültig und können nicht in Geld umgetauscht werden.

(2) Aktions-Angebote gelten nur innerhalb der angegebenen Fristen und sind nicht mit anderen Aktionen oder Gutscheinen kombinierbar.

 

§ 7 Mängelhaftung

(1) Der Kunde soll haargenau bei dem Verkauf von Ware oder der Lieferung herzustellender oder zu erzeugender beweglicher Sachen offensichtliche Mängel binnen einer Frist von zwei Wochen anzeigen. Bei sonstigen Leistungen, insbesondere Dienst- und Werkleistungen, hat der Kunde haargenau offensichtliche Mängel binnen einer Frist von einer Woche anzuzeigen. Die Anzeige hat schriftlich zu erfolgen, wobei zur Fristwahrung die rechtzeitige Absendung der Anzeige genügt. Soweit haargenau den Mangel arglistig verschwiegen oder eine entsprechende Garantie übernommen hat, gilt Vorstehendes nicht.

(2) Durch Verhandlungen über Beanstandungen verzichtet haargenau in keinem Fall auf den Einwand der verspäteten, ungenügenden oder unbegründeten Mängelrüge.

(3) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz bzw. Ersatz vergeblicher Aufwendungen bestehen nur nach Maßgabe von § 8.

 

§ 8 Haftungsausschluss

(1) Haargenau haftet – gleich aus welchem Rechtsgrund – für Schäden einschließlich eventueller Aufwendungsersatzansprüche entsprechend der nachfolgenden Bestimmungen.

(2) Sofern haargenau fahrlässig eine vertragswesentliche Pflicht verletzt, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist, die die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen durfte, ist die Ersatzpflicht auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt.

(3) Haargenau haftet in jedem Falle unbeschränkt für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von haargenau oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines der gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen von haargenau beruhen.

(4) Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung durch haargenau oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines der gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen von haargenau beruhen, haftet haargenau in jedem Falle unbeschränkt.

(5) Unbeschränkt haftet haargenau auch für den Fall, dass haargenau einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Ware übernommen habt.

(6) Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt in jedem Falle unberührt.

(7) Im Übrigen ist jede weitere Haftung durch haargenau – gleich aus welchem Rechtsgrund – ausgeschlossen.

(8) Soweit nach den Vorschriften dieser Ziffer haargenaus Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies ebenfalls für die persönliche Haftung der Angestellten, Vertreter, Organe und Erfüllungsgehilfen von haargenau.

 

§ 9 Verjährung

(1) Die Ansprüche des Kunden bei Mängeln verjähren mit Ablauf von zwei Jahren nach Übergabe der Ware bzw. nach Abnahme, im Übrigen innerhalb der gesetzlichen Verjährungsfrist.

(2) Handelt es sich bei der Ware jedoch um ein Bauwerk oder eine Sache, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden ist und dessen Mangelhaftigkeit verursacht hat (Baustoff), beträgt die Verjährungsfrist gemäß der gesetzlichen Regelung fünf Jahre ab Ablieferung (§ 438 Abs. 1 Nr. 2 BGB). Unberührt bleiben auch gesetzliche Sonderregelungen für dingliche Herausgabeansprüche Dritter (§ 438 Abs. 1 Nr. 1 BGB), bei Arglist des Verkäufers (§ 438 Abs. 3 BGB) und für Ansprüche im Lieferantenregress bei Endlieferung an einen Verbraucher (§ 479 BGB).

(3) Die vorstehenden Verjährungsfristen des Kaufrechts gelten auch für vertragliche und außervertragliche Schadensersatzansprüche des Kunden, die auf einem Mangel der Ware beruhen, es sei denn die Anwendung der regelmäßigen gesetzlichen Verjährung (§§ 195, 199 BGB) würde im Einzelfall zu einer kürzeren Verjährung führen.

(4) Die Verjährungsfristen des Produkthaftungsgesetzes bleiben in jedem Fall unberührt. Ansonsten gelten für Schadensersatzansprüche des Kunden in den Fällen des § 8 ausschließlich die gesetzlichen Verjährungsfristen.

 

§ 10 Eigentumsvorbehalt

Alle Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

 

§ 11 Abtretung, Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht

(1) Der Kunde darf Ansprüche gegen haargenau nur nach Zustimmung von haargenau auf Dritte übertragen.

(2) Der Kunde darf nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen.

(3) Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf demselben rechtlichen Vertragsverhältnis beruht und unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist. § 320 BGB bleibt in jedem Falle unberührt.

 

§ 12 Datenschutz

(1) Dem Kunden ist bekannt und er willigt darin ein, dass die zur Abwicklung des Vertrags erforderlichen personenbezogenen Daten haargenau gespeichert werden. Der Kunde stimmt der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten ausdrücklich zu. Die gespeicherten personenbezogenen Daten werden von haargenau vertraulich unter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) behandelt. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht.

(2) Dem Kunden steht das Recht zu, seine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Haargenau ist in diesem Fall zur sofortigen Löschung der personenbezogenen Daten des Kunde verpflichtet.

 

§ 13 Schlussbestimmungen

(1) Die Geschäftsbeziehungen zwischen haargenau und dem Kunden unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss aller internationalen und supranationalen (Vertrags-) Rechtsordnungen, insbesondere des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenverkauf (UN-Kaufrecht). Voraussetzungen und Wirkungen des Eigentumsvorbehalts gemäß § 10 unterliegen hingegen dem Recht des jeweiligen Lageorts der Sache, soweit danach die getroffene Rechtswahl zugunsten des deutschen Rechts unzulässig oder unwirksam ist.

(2) Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und/ oder des durch sie ergänzten Vertrages unwirksam, so wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt.

 

Hinweis gemäß §36 Verbraucherstreitbeilegunsgesetz (VSBG)

Der Verkäufer / Auftragnehmer wird nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des VSBG teilnehmen und ist hierzu auch nicht verpflichtet.